Navigation:
Die 12 Weltsprachen:

Isländisch Lernen

Apps und Software im Vergleich

Es gibt zwar keine Isländisch App von Babbel, Duolingo oder Rosetta Stone, hier stellen wir aber andere Apps und Lernsoftware zum Isländisch Lernen vor, die den bekanntesten Anbietern qualitativ ebenbürtig sind.

Island im Sommer

   Die Isländische Sprache im Überblick:

Isländisch hat etwa 300.000 Muttersprachler und ist am engsten mit dem Norwegischen und Faröischen verwandt.

Die isländische Sprache ähnelt bis heute am meisten dem Altnordischen, aus dem auch das Schwedische, Dänische und Norwegische hervorgingen.

Isländisch zeichnet sich dadurch aus, dass Fremdwörter vermieden werden und stattdessen gezielt neue isländische Ausdrücke geschaffen werden.

So entstand das Wort für "Computer", tölva, aus den Worten tala ("Zahl") und völva ("Seherin" bzw. "Wahrsagerin").

Rejkyavik, Island

Schauen wir uns nun die Lernprogramme, Apps und Online-Kurse an, mit denen Sie Isländisch lernen können. Der größte Vorteil von solchen Lernprogrammen ist, dass diese viel günstiger als lange Sprachkurse sind.

Isländisch Basiskurs

Lernprogramm-Testsieger

Systeme: Windows, Mac, Linux, Android App, iOS App

Geeignet für: Anfänger, Fortgeschrittene, Schüler, Studenten

Umfang: 1300 Vokabeln (Sprachausgabe), Grammatik, Übungstexte und Phrasen

Preise: EUR 29,95 (Basiskurs), EUR 97 (Komplettpaket)

Preis-Leistung:

Der Isländisch Basiskurs besteht aus einem Vokabeltrainer für den isländischen Grundwortschatz (1300 Vokabeln) mit Sprachausgabe, sowie aus Grammatik-Erklärungen und zahlreichen Übungen.

Der Vokabeltrainer arbeitet mit einer Langzeitgedächtnis-Methode, bei der die neuen Vokabeln in immer größeren Abständen abgefragt werden.

Man kann wählen zwischen Texteingabe, Multiple-Choice oder einfach der Bestätigung, ob man die Vokabel wusste oder nicht.

Bei den Übungen gibt es Fragen zum Textverständnis, Diktate, das Ausfüllen von Wortlücken oder einfach Vokabellisten, bei denen die deutsche oder isländische Seite verdeckt wird.

Der Basiskurs entspricht den offiziellen Sprachniveaus A1 und A2 (Erklärung der CEFR Sprachniveaus).

Das Komplettpaket enthält:

  • Basiskurs für Anfänger (Grundwortschatz mit 1300 Vokabeln)
  • Aufbaukurs für Fortgeschrittene (1800 weitere Wörter)
  • Fachwortschatz für Experten (2100 Vokabeln)
  • Zusätzliche Spezialwortschätze
  • Umfasst die offiziellen CEFR Sprachniveaus A1 bis C2

Fazit: Viel günstiger und fast so gut wie das bekannte Rosetta Stone. Es gibt eine kostenlose Demoversion zum Ausprobieren und eine 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie.

Link: Isländisch Basiskurs und Komplettpaket


Memrise Isländisch App

App mit usergenerierten Lektionen

Systeme: Android, iPhone Lern-Apps, Online-Version (PC und Mac)

Umfang: Isländisch Lektionen und Vokabeltrainer mit Sprachausgabe, Grammatik

Preise: EUR 8,99 (1 Monat), EUR 60 (12 Monate), EUR 110 (unbegrenzt)

Preis-Leistung:

Mit der Memrise App kann man über 90 Sprachen lernen, inkl. Isländisch.

Es sind auch sehr kleine Sprachen dabei - allerdings beschränkt sich das Angebot dabei meist nur auf wenige Lektionen.

Das Besondere an der Memrise Sprachlern-App sind die je nach Sprache relativ vielen von Usern (Muttersprachlern) selbst erstellten Lektionen.

Die Qualität dieser Lektionen ist aber sehr unterschiedlich. So werden meist nur die Grundformen der isländischen Verben gelehrt, ohne die Konjugationen. Bei manchen Vokabeln fehlt die Sprachausgabe.

Eine weitere gute Idee der Memrise App sind die zu jeder Vokabel von Usern erstellten Tipps und Eselsbrücken, um die Wörter zu merken.

Insgesamt ist diese App recht ähnlich zu Duolingo und Babbel, die beide keine Isländisch-Kurse anbieten.

Fazit: Usergenerierte Lektionen sind eine gute Idee. In der Praxis lässt die Qualität der Lektionen aber häufig zu wünschen übrig.


uTalk Isländisch App

Spielerisch Isländisch Lernen

Systeme: Android App, iPhone App

Umfang: Isländisch Übungen mit Sprachausgabe

Preise: 10,99 EUR (1 Monat und 140 Sprachen), EUR 40 (1 Sprache unbegrenzt)

Preis-Leistung:

Die uTalk Isländisch App für Android und iOS lehrt ca. 2000 Vokabeln (ohne Grammatik) und setzt ausschließlich auf spielerische Übungen.

Die 6 Übungen sind immer die gleichen: Gedächtnisspiele mit Bildern, das gehörte isländische Wort zu einem Bild zuordnen, etc.

Schwierige Vokabeln oder Sätze kann man in einem Phrasenbuch speichern.

Es gibt Vokabeln und Beispielsätze (mit Sprachausgabe) zu 60 Themen für 140 Sprachen. Mit dem monatlichen Abo gibt es Zugang zu allen Sprachen.

Alternativ kann man in dieser Isländisch App einen zeitlich unbegrenzten Zugang für einzelne Sprachen kaufen.

Fazit: Das Angebot an 140 Sprachen ist beeindruckend, die Übungen und der Umfang (keine Grammatik) lassen dagegen zu wünschen übrig.


Pimsleur Isländisch

Online-Sprachkurs zum Premium-Preis

Systeme: PC und Mac (inkl. Mobile App)

Geeignet für: Anfänger, Studenten, Beruf

Umfang: Isländisch Vokabeln, Lektionen mit Sprachausgabe und Spracherkennung

Preis: EUR 40 (Anfängerkurs)

Preis-Leistung:

Das Pimsleur Lernprogramm ist ähnlich wie Rosetta Stone (Rosetta Stone hat keinen Isländisch-Kurs) und verwendet keine Grammatik-Erklärungen, Konjugationstabellen, etc.

Stattdessen soll man mit der Pimsleur-Methode die isländische Sprache intuitiv wie die Muttersprache lernen können - durch die Verbindung von Bildern, Lesen und Nachsprechen (Spracherkennung).

Der Pimsleur Online-Sprachkurs arbeitet wie auch Rosetta Stone ohne Unterrichts­sprache, so dass man kein Englisch können muss, um diese zu verwenden.

Dieses Lernprogramm für PC und Mac beinhaltet auch eine mobile App für Android- und iOS-Systeme.

Fazit: Der teuerste Isländisch-Anfängerkurs, wobei fraglich ist, ob der Lernerfolg damit viel größer ist als mit den günstigeren Lernprogrammen.



Weitere Wege, um Isländisch online zu lernen:

  • Tandem: Sprachpartner finden

    Bei Tandem kann man andere Menschen finden, die an einem kostenlosen "Language Exchange" per Skype interessiert sind. Bei diesem Austausch lehren die Sprachpartner sich gegenseitig.

    Preis: kostenlos

  • Colanguage: Skype-Lehrer finden

    Bei Colanguage kann man mit Sprachlehrern auf der ganzen Welt persönlichen Sprachunterricht per Skype vereinbaren.

    Neben Online-Sprachkursen und Apps sollte man auf jeden Fall auch die Übung mit Isländisch-Muttersprachlern suchen.

    Preise: ab 5-10 Euro/Stunde


Übersicht der getesteten Isländisch-Apps und Lernprogramme:

Lernprogramm Abo? Preis Systeme Empfehlung
Isländisch
Basiskurs
Nein
€ 29
PC, Mac, Android, iOS
Isländisch Komplettpaket
Nein
€ 97
PC, Mac, Android, iOS
Memrise
Ja
(1 Monat)
€ 9
PC, Mac, Android, iOS
Memrise
Ja
(12 Monate)
€ 60
PC, Mac, Android, iOS
Memrise
Nein
€ 110
PC, Mac, Android, iOS
uTalk
Ja
(1 Monat)
€ 9
Android, iOS
uTalk
Nein
€ 40
Android, iOS
Pimsleur Anfängerkurs
Nein
€ 40
PC, Mac, Android, iOS

Bestes Isländisch-Lernprogramm:
Isländisch Basiskurs

Beste App zum Isländisch Lernen:
Memrise

  Sprachen Lernen
Unsere ausführlichen Übersichten:


Englisch
Lernprogramme


Chinesisch
Lernprogramme


Indisch
Lernprogramme


Spanisch
Lernprogramme


Französisch
Lernprogramme


Arabisch
Lernprogramme


Russisch
Lernprogramme


Portugiesisch
Lernprogramme


Italienisch
Lernprogramme


Deutsch
Lernprogramme


Japanisch
Lernprogramme


Koreanisch
Lernprogramme

  Weitere Sprachen


Estnisch
Lernprogramme


Lettisch
Lernprogramme


Litauisch
Lernprogramme


Kasachisch
Lernprogramme


Ukrainisch
Lernprogramme


Weißrussisch
Lernprogramme


Armenisch
Lernprogramme


Georgisch
Lernprogramme


Aserbaidschanisch
Lernprogramme


Usbekisch
Lernprogramme


Albanisch
Lernprogramme


Isländisch
Lernprogramme


Slowenisch
Lernprogramme


Slowakisch
Lernprogramme


Malaysisch
Lernprogramme


Serbisch
Lernprogramme


Kantonesisch
Lernprogramme


Paschto
Lernprogramme


Tamil
Lernprogramme


Nepalesisch
Lernprogramme


Punjabi
Lernprogramme


Urdu
Lernprogramme


Swahili
Lernprogramme


Madagassisch
Lernprogramme


Mongolisch
Lernprogramme


Baskisch
Lernprogramme


Katalanisch
Lernprogramme


Kurdisch
Lernprogramme


Maltesisch
Lernprogramme


Bosnisch
Lernprogramme

Copyright © 2019, 2020 - Weltsprachen.net - Impressum